21. März 2015

Kinderkonzert 15.30 Uhr

Abendkonzert 19.00 Uhr


 

SONATEN DES 18. JAHRHUNDERTS

  
   

Luise Buchberger, Violoncello

Kai Frömgen, Oboe

Andreas Küppers, Cembalo und Moderation
    

Werke von C. P. E. Bach, A. Vivaldi, G. F. Händel u.a.                    

 

   


  

 

Kinderkonzert "Die Reise zum König"

  

Wie sah sie aus, die Welt vor 300 Jahren? Wie war das Leben in der Barockzeit?

Und welche Musik gab es?

In unserem Kinderprogramm „ Die Reise zum König“ begeben wir uns auf eine spannende Zeitreise. Wir hören Musik berühmter Komponisten wie Vivaldi, Händel und Telemann, lernen Instrumente kennen, singen und klatschen, und lassen unserer Fantasie mit Hilfe der Musik freien Lauf.

Ein Konzert zum Zuhören und Mitgestalten!

Eingeladen sind alle Kinder im Grundschulalter mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern. Die Veranstaltung dauert zwischen 45 und 60 Minuten.

   


 

 

Abendkonzert  
    
William Babell Sonate Nr. 1 B-Dur für Oboe und B . C. 
(1690-1723)  Adagio
Vivace
Adagio
Allegro
     
Francesco Geminiani Sonate Nr. 2 d-Moll für Violoncello und B. C.
(1687-1762)

Andante

Presto

Adagio

Allegro
     
Antonio Vivaldi Sonate c-Moll RV 53 für Oboe und B. C.
(1678-1741)

Adagio

Allegro

Andante

Allegro

     
Johann Sebastian Bach Suite für Violoncello Nr. 1 G-Dur  BWV 1007
(1685-1750)

Prelude

Allemande

Courante

Sarabande

Menuett 1

Menuett 2

Gigue

     
  *** Pause ***
     
Carl Philipp Emanuel Bach

Sonate g-Moll Wq 135 für Oboe und B. C.

(1714-1788)

Adagio

Allegro

Vivace mit drei Variationen

      
Georg Philipp Telemann Sonate e-Moll TWV 41:e5 für Viola da Gamba und B. C.
(1681-1767)

Cantabile

Allegro

Recitativo

Arioso

Vivace
      
Georg Friedrich Händel Sonate B-Dur HWV 357 für Oboe und B. C.
(1685-1759)

Andante

Grave

Allegro

      
      
 


   

 

Luise Buchberger 

  

Luise Buchberger wurde 1984 in Frankfurt am Main geboren. Seit 2013 lebt sie in England und ist Solocellistin des Orchestra of the Age of Enlightenment

 

Sie absolvierte ihre Studien auf dem modernen Cello bei Clemens Hagen an der Universität Mozarteum Salzburg und bei Thomas Grossenbacher an der Zürcher Hochschule der Künste. Sie schloss ihr Studium ab mit dem Konzertexamen im Fach Barockcello bei Kristin von Goltz an der HfMDK Frankfurt am Main. Heute ist  sie als Kammermusikerin, Solistin und Continuocellistin auf dem modernen wie auf dem historischen Instrument gleichermaßen gefragt. 

 

Seit 2009 ist sie Mitglied des Chamber Orchestra of Europe, mit dem sie in den bedeutenden Konzertsälen der Welt auftritt. Daneben gastiert sie regelmäßig als Solocellistin bei Ensembles wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Scottish Chamber Orchestra, der Academy of Ancient Music und der Classical Opera Company.

 

 

Kai Frömgen

  

Kai Frömbgen wurde 1977 in Koblenz geboren. Während seines Studiums an der Musikhochschule in Leipzig bei Prof. Christian Wetzel war er Mitglied des EUYO (European Union Youth Orchestra) und Stipendiat mehrerer Stiftungen, darunter der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

 

Nach seinem ersten Engagement in Ludwigshafen wechselte er 2003 als Solooboist zu den Bamberger Symphonikern. In den Jahren 2005-2007 war er Solooboist des Lucerne Festival Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado. 2012 wurde er Mitglied des Chamber Orchestra of Europe. 2013 folgte er dem Ruf an die Hochschule für Musik Saar und wechselte ein Jahr später als Professor an die Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

 

Solistisch oder als Kammermusikpartner konzertierte er u.a. mit Frank-Peter Zimmermann, Isabelle Faust, dem Bläserensemble Sabine Meyer, Christian Zacharias und als Gast in verschiedenen Orchestern u.a. dem Bayerischen und Hessischen Rundfunk, dem Radiosinfonieorchester Stuttgart, der Staatskapelle Dresden, den Münchener Philharmonikern und dem Budapest Festival Orchester.

 

 

Andreas Küppers

 

Andreas Küppers studierte Klavier und historische Tasteninstrumente an der HFMDK Frankfurt, u. a. bei Wiebke Weidanz. Weitere Lehrer waren Jörg-Andreas Bötticher (Basel) und Michael Behringer (Freiburg).

 

Andreas Küppers spielte mit der Staatskapelle Berlin, der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Chamber Orchestra of Europe, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Frankfurter Museumsorchester, der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester, dem Balthasar- Neumann- Ensemble und dem BRock-Orchester.

 

Regelmäßig wirkt Andreas Küppers als musikalischer Assistent von Rene Jacobs an großen internationalen Barockopern- Produktionen mit. Konzertreisen führten ihn u.a. nach Spanien, Frankreich, Österreich, Tschechien, Rumänien, Österreich, Litauen, Italien und in die Schweiz.

 

Mehrfach war er an der Staatsoper Berlin, am Theater Dortmund, am Theater an der Wien, an der Oper Frankfurt und am Staatstheater Wiesbaden als Cembalist und musikalischer Assistent bei Opernproduktionen engagiert. Für die Neu- Produktion der L' Incoronazione di Poppea von C. Monteverdi zeichnete er für die musikalische Fassung und Einrichtung verantwortlich.

 

Seit 2006 erfüllt Andreas Küppers einen Lehrauftrag an der HFMDK Frankfurt.