07. Dezember 2013
19.00 Uhr


 

Adventskonzert bei Kerzenschein

LES ESCAPADES

 
Barbara Pfeifer
Sabine Kreutzberger
Adina Scheyhing
Franziska Finckh, Gamben
 

“Sweet England” – Heiter-melancholische Gambenmusik von der Insel

 

 

Alfonso Ferrabosco
um 1575 – 1628
   

Fantasia Nr. 14

Orlando Gibbons
1583 -1625

In Nomine
Fantasia à 3 
   

Christopher Simpson
um 1605 – 1669
   

Almain – Air – Corant - Air

Richard Mico
1590 – 1661  
 

Fantasia Nr. 3 d-moll  

Matthew Locke
um 1630 – 1677

Fantazie 
aus der Suite d-moll/D-Dur
   

John Jenkins
um 1592 – 1678
   

Fantasia Nr. 5

Tobias Hume
um 1569 – 1645
   

The Passion of Musicke

Christopher Simpson

Division in a
   

John Ward
1571 – 1638
   

Fantasia Nr. 1

  William Byrd
  um 1543 – 1623
 

 Sellenger's Round

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Gambenconsort
Les Escapades
 

Inspiriert von der außergewöhnlichen Klangwelt der Viola da Gamba gründeten die Musikerinnen Barbara Pfeifer, Sabine Kreutzberger , Adina Scheyhing und Franziska Finckh im Jahr 2000 das Gambenconsort Les Escapades.

Musikalische „Seitensprünge“ als Programm – dieser Idee folgend gestalten Les Escapades ungewöhnliche Konzerte und schaffen Raum für neue Hörerlebnisse. Die vier Gambistinnen studierten in den Zentren für Alte Musik (Den Haag, Basel, Trossingen). Zahlreiche solistische Auftritte der einzelnen Ensemblemitglieder und die Mitwirkung bei verschiedenen kammermusikalischen Projekten, prägen und bereichern die gemeinsame Arbeit im Consort.

 

Les Escapades konzertieren als Gambenquartett sowie mit anderen Instrumentalisten, Sängern, Tänzern, Schauspielern.

Aufnahmen für den Südwestrundfunk (SWR) und das SWR-Fernsehen, sowie die Mitwirkung bei  großen Chorprojekten machten das Ensemble bekannt.

 

Les Escapades wirkten mit beim Liederprojekt von SWR/Carus-Verlag 2010/2011.

Eine Aufnahme mit Weihnachtsliedern erschien bei Carus im Oktober 2012.

 

Mit seiner CD „Ich will in Friede fahren“ (Label Christophorus) stellte das Ensemble in Zusammenarbeit mit dem Countertenor Franz Vitzthum Geistliche Musik des 17. Jahrhunderts aus Deutschland vor.

2010 verlegten Les Escapades ihren Arbeitsschwerpunkt an den französischen Königshof. Mit ihrer ebenfalls bei Christophorus veröffentlichten CD „Les Escapades du Roi“, die sie zusammen mit der Sopranistin Monika Mauch einspielten, kommentieren sie Liebe und Intrigen der königlichen Mätressen in der Barockzeit.

„Fabulous London“, eine Aufnahme mit englischer Consortmusik, erschien 2013.

 

Franziska Finckh studierte Viola da Gamba bei Pere Ros an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe und legte das Diplom mit Auszeichnung ab. In Basel setzte Sie ihre Ausbildung bei Paolo Pandolfo (Viola da Gamba) sowie Christophe Coin (Barockcello) fort und erwarb 2000 das Solistendiplom der Schola Cantorum Basiliensis.

Franziska Finckh gewann mehrere Wettbewerbe, u.a. 1999 den Förderpreis beim Kulturkreis des BDI sowie 2003 das Stipendium für Musik der Kunststiftung Baden-Württemberg.

Als Gambistin und Cellistin spielt sie in zahlreichen Ensembles, u.a. Les Escapades, Trio Voccord, Gli Scarlattisti, Karlsruher Barockorchester, Concerto Vocale, Händelsolisten Karlsruhe, Saarländisches Staatstheater, und Staatstheater Stuttgart. Dabei arbeitet sie mit Musikern wie Attilio Cremonesi, Jordi Savall, René Jacobs, Helmuth Rilling, Konrad Junghänel und Christian Curnyn zusammen.

Konzertreisen führten sie durch Europa, in die USA und nach Russland.

Franziska Finckh hat eine Gambenklasse am Conservatoire de Musique in Straßburg, unterrichtet Violoncello an der Musikschule Waghäusel und gibt regelmäßig Kurse für Gamben-Consort. CDs erschienen u.a. bei den Labels Carus-Verlag, Salto Records, Chrismon, Organum Classics und Christophorus.

 

Sabine Kreutzberger studierte Viola da Gamba bei Pere Ros an der  Musikhochschule Karlsruhe und bei Wieland Kuijken in Den Haag. Weitere Impulse gaben Unterricht und Kurse für Viola da Gamba und Viella (mittelalterliche Fiedel) bei Ariane Maurette, José Vasquez  und Kees Boeke.

Sie konzertiert in vielfältigen Besetzungen und Ensembles wie Ecco la musica (Musik des 17. Jh.), RicciCapricci und dem Ensemble Almara (Musik des Mittelalters und der Renaissance)

Sabine Kreutzberger unterrichtet an der Musikwerkstatt Baden-Baden und als Dozentin für Viola da gamba-Continuospiel an der Musikhochschule Karlsruhe.

Mit Est! Ensemble für Musik des späten Mittelalters, den Ensembles Les Escapades und RicciCapricci sowie in Zusammenarbeit mit dem SWR wirkte sie bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen, CD-Einspielungen und Live-Auftritten in Radio France, dem SWR, BR und Südwest-Fernsehen mit.

 

Barbara Pfeifer verwirklichte ihren Traum Gambe zu spielen nach abgeschlossenem Studium an der Musikhochschule Köln/Abt. Wuppertal (Blockflöte, Musikerziehung) mit der Unterstützung von Prof. Heiner Spicker. Wertvolle musikalische Anregungen erhielt sie in ihrem Unterricht bei Ekkehard Weber sowie durch Meisterkurse bei Wieland Kuijken. Ein zweijähriges Gambenstudium bei Prof. Philippe Pierlot an der Musikhochschule Trossingen ergänzte ihre Ausbildung. Neben ihrer musikpädagogischen Tätigkeit konzertiert Barbara Pfeifer als Continuo-Spielerin und mit verschiedenen Ensembles (Les Escapades, Quantz Collegium). Barbara Pfeifer führt seit der Gründung im Jahr 2000 die Organisation des Gambenconsorts Les Escapades. Seit mehreren Jahren ist sie zudem  als Gambistin in die Klangwelten- Projekte des Harfenisten Rüdiger Oppermann eingebunden (Global Strings Tournee 2012). CDs sind bei Christophorus, Carus und KlangweltenRecords erschienen.

 

Adina Scheyhing studierte Viola da gamba bei Pere Ros an der Musikhochschule Karlsruhe, wo sie 1990 mit dem Diplom abschloss. Es folgte ein Aufbaustudium am Königlichen Konservatorium in Den Haag bei Wieland Kuijken.

Als versierte Continuospielerin und Solistin konzertierte sie bei zahlreichen Festivals, z.B. dem “Rheingau-Festival”, den “Kasseler Musiktagen” und dem “Utrecht-Festival”. Sie trat in fast allen Ländern Europas u.a. mit “The Duke his Viols” (Gambenconsort), “His Majesties Musicke” (London), “The Beggar’s Banquet” (Amsterdam), “Musica Poetica” (Freiburg) und als Violonespielerin in verschiedenen Barockorchestern auf. Sie wirkte mit bei zahlreichen Rundfunk und CD-Einspielungen. 2009 hat sie eine 4-jährige Feldenkrais-Ausbildung abgeschlossen (München City-Training bei P.Newton) und arbeitet seither auch als Feldenkraispädagogin.