Samstag, 29. Mai 2010

19.00 Uhr


                       

HELENOS QUARTETT

  
Valentina Busso, Violine
Anna-Theresa Heilmeier, Violine
Liisa Randalu, Viola
Michael Preuß, Violoncello
 

_______________________________________________________

Joseph Haydn
Streichquartett op.20 Nr. 2 in C-Dur
(1732-1809)
- Moderato
  - Adagio
- Menuetto: Allegretto
- Fuga a 4 soggietti: Allegro
Dmitri Schostakowitsch
Streichquartett Nr.7 fis-moll op.108
(1906-1975)
- Allegro
- Lento
- Allegro
 
  
**** Pause ****
     
    
Ludwig van Beethoven
Streichquartett in F-Dur op.59/1 - 
(1770-1827)
“Rasumowsky-Quartett”
- Allegro
- Allegretto vivace e sempre scherzando
- Adagio molto e mesto
- Thème russe; Allegro

 

_______________________________________________________
   

 

Das HELENOS QUARTETT mit Valentina Busso, Anna-Theresa Heilmeier (Violinen), Liisa Randalu (Viola) und Michael Preuß (Violoncello) fand sich im Frühjahr 2009 zusammen. Die vier Musiker sind Studenten an der Musikhochschule Frankfurt und werden von Mitgliedern des Buchberger Quartetts und des Mandelring Quartetts betreut. Anregungen erhält das Ensemble auf zahlreichen Kursen, u. a. bei Gerhard Schultz vom Alban Berg Quartett. Im September 2009 wurde das Quartett in die Förderung der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz aufgenommen. Im November 2009 folgte der Gewinn des 1. Preises des Kammermusikwettbewerbs der Polytechnischen Gesellschaft e.V.
 
Valentina Busso, 1984 in Italien geboren, erhielt 2005 ihr Violindiplom am „Conservatorio Verdi“ Torino (Klasse Prof. U.Fantini) und 2006 ihr Violadiplom am „Conservatorio Pedrollo“ Vicenza, jeweils mit Auszeichnung. Von 2004 bis 2006 wurde sie an der „Accademia di Musica“ Pinerolo von Prof. D.Schwarzberg unterrichtet.
Im September 2004 gewann sie den Wettbewerb „Rassegna Archi“ Vittorio Veneto.
Sie nahm an zahlreichen Kursen teil, u.a. “Corso Internazionale Sinfonia“ Lucca (Prof. T.Liberova), „Musica d’Estate“ Bardonecchia (Prof. D.Schwarzberg), Meisterklass Vittorio Veneto (Prof. M.Quarta). Kammermusikerfahrung sammelte sie mit S.Tchakerian, D.Rossi, M.Brunello, G.Sollima, Quartetto d’Archi Torino. Sie spielt regelmäßig im „Orchestra Filarmonica 900“ Teatro Regio Torino, „Orchestra da Camera Archi“ Torino, „Orchestra da Camera“ Mantova, „Britten-Pears Orchestra“ Aldeburgh. Sie ist Stipendiatin der “Fondazione CRT” und der “Associazione De Sono” Torino. Seit 2007 studiert Valentina Busso an der HfMDK Frankfurt;  nach ihrem Violindiplom im Juli 2009 mit der Höchstpunktzahl, setzt sie ihre Ausbildung mit Konzertexamen bei M.Däunert fort.
 
Anna-Theresa Heilmeier wird 1987 in Regensburg als Kind einer Musikerfamilie geboren und erhält im Alter von 5 Jahren ihren ersten Geigenunterricht. Mit 15 Jahren wird sie Jungstudentin der Bayerischen Frühförderklasse bei Herrn Prof. Conrad von der Goltz, seit 2006 studiert sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Frau Prof. Susanne Stoodt. Anna Heilmeier ist Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und Teilnehmerin diverser Meisterkurse u. a. bei Nora Chastain und Gerhard Schulz. Mit ihrem Ensemble, dem Helenos Quartett, wurde sie 2009 in die Förderung der Villa Musica Stiftung Rheinland- Pfalz aufgenommen.
 
Liisa Randalu, Viola, geb. 1986 in Tallinn/Estland, zog 1988 mit ihrer Familie nach Karlsruhe. Frühe Lehrer waren unter anderem Sebastian Schmidt, Primarius des Mandelring Quartetts sowie Prof. Christine Busch, Musikhochschule Stuttgart. Seit 2009 studiert sie Viola bei Prof. Roland Glassl in Frankfurt am Main.
Sie war Mitglied im Bundesjugendorchester und im Gustav Mahler Jugendorchester.
Solistisch trat sie unter anderem mit der Tallinner Kammerphilharmonie und dem Karlsruher Kammerorchester auf. Liisa Randalu ist mehrfache Bundespreisträgerin und Stipendiatin der Gemeinnützigen Hertie Stiftung sowie der Villa Musica. Mit ihrem Klavierquartett, Notos Quartett, erhielt sie 2008 den Kammermusikpreis der International Mendelssohn Summer School in Hamburg und 2009 wurde dem Ensemble der 2. Preis des Wettbewerbs “Musikpreis Schloss Waldthausen” zuerkannt.
 
Michael Preuß wurde am 3. 3. 1985 in Leipzig geboren. Er war Jungstudent bei Veronika Wilhelm an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“. Im Wintersemester 2004 begann er sein Studium in der Klasse von Prof. Josef Schwab an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Er nahm an Meisterkursen von Gustaf Rivinius, Wen-Sinn Yang, dem Tokio String Quartett und dem Verdi Quartett teil. Seit dem Wintersemester 2008 setzt Michael sein Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in der Klasse von Prof. Michael Sanderling fort. Er ist Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie sowie Praktikant am Staatstheater Darmstadt.