Samstag, 14. November 2009

19.00 Uhr


                       

 

BLEUENN LE FRIEC, Paris, Harfe

 
 
Solowerke für Harfe von Claude Debussy, Henriette Renié, Luciano Berio und anderen
 
 

  

 

Claude Debussy
Bruyères (aus « Préludes » für Klavier)
(1862 - 1918)
 
Johann Sebastian Bach
Französische Suite Nr. 2 BWV 813
(1685 - 1750)
- Allemande
  - Courante
- Sarabande
- Air
 
Mateo Albeniz 
Sonate en Re
(1755 – 1831)
   
Luciano Berio Sequenza II
(1925 - 2003)   
 
**** Pause ****
    
   
Claude Debussy 
Rêverie
1862 - 1918)
Paul Hindemith Sonate für Harfe Solo
(1895 - 1963) - Mässig schnell
- Lebhaft
- Lied
Henriette Renié Pièce symphonique
(1875 - 1956)

 

________________________________________________________

 

BLEUENN LE FRIEC

 

Die 1984 im französichen Saint Malo geborene Bleuenn Le Friec erhielt als Sechsjährige den ersten Untericht auf der keltische Harfe.

Ihr Studium der klassischen Harfe nahm sie dann als 19-jährige bei Frédérique Cambreling – Soloharfe des Ensemble Intercontemporain – am baskischen Konservatorium « Musikene » in San Sebastian auf und schloss es im Juni 2009 ab.

Als Mitglied in Gustav Mahler Orchester, bei der Lucerne Festival Academy und dem spanischen Jugendorchester (Jonde) erlangte sie bereits umfassende Berufpraxis, darüber hinaus spielte sie als Aushilfe mit dem Orquesta Sinfonica de Galicia, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg und dem Ensemble Intercontemporain.

Ihre bisherige Laufbahn hat sie mit Dirigenten wie Pierre Boulez und Ingo Metzmacher zusammen geführt.

Seit Oktober 2009 studiert sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in der Soloausbildung bei Honorarprofessorin Françoise Friedrich.