Freitag, 7. November 2008

20.00 Uhr

Abweichender Termin !


                       

ARMIDA-QUARTETT, Berlin

Martin Funda, Violine

Johanna Eschenburg, Violine

Theresa Schwamm, Viola

Peter-Philipp Staemmler, Violoncello

   

 

 

Programm

Ludwig van Beethoven

„Harfenquartett“ Es-Dur

(1770-1827)

Poco Adagio – Allegro

Adagio ma non troppo
Presto – Più presto quasi prestissimo
Allegretto con Variazioni
Un poco più vivace – Allegro
 
György Ligeti Streichquartett Nr. 1
(1923-2006) (Métamorphoses nocturnes )
*** Pause ***
Johannes Brahms Streichquartett op. 51 Nr. 1 c-moll
(1833-1897) Allegro
Romanze poco adagio
Allegretto molto moderatoe comodo
Allegro

 

_________________________________________________________________

 

 

Armida-Quartett
Das Armida Quartett gründete sich im Sommer 2006. Die Musiker studieren an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und der Universität der Künste Berlin.
Seit 2006 werden sie vom Artemis Quartett unterrichtet, zudem arbeiten sie mit Künstlern wie Tabea Zimmermann, Lars Anders Tomter, Martin Spangenberg und Hariolf Schlichtig. Seit Februar 2008 wird das Quartett durch die Organisation "Live Music Now" gefördert und gibt dort regelmäßig Konzerte. Das Ensemble nahm im gleichen Jahr am Musikfestival "classic con brio" in Osnabrück teil und gewann kurz darauf im April 2008 den 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb der Alice-Samter-Stiftung an der Universität der Künste Berlin.
Martin Funda, 1985 in Gera geboren. Erster Violinunterricht mit fünf Jahren an der Musik- und Kunstschule "Heinrich Schütz" Gera. 1999-2005 Unterricht am Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar und bei Prof. Anne-Kathrin Lindig an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Seit 2005 Violinstudium bei Prof. Nora Chastain an der Universität der Künste Berlin und seit 2006 mit dem Armida Quartett beim Artemis Quartett. Meisterkurse u. a. bei Prof. Stephan Picard, Prof. Siegfried Palm, Prof. Thomas Brandis, Prof. Ulf Hölscher, Prof. Antje Weithaas, Norbert Brainin, Kolja Blacher, Donald Weilerstein und dem Oslo String Quartett. Mehrfacher Bundespreisträger bei "Jugend musiziert" und 1. Preis mit dem Armida Quartett beim Kammermusikwettbewerb der Alice-Samter-Stiftung. Stipendiat des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Thüringen und 2007 der Paul-Hindemith-Gesellschaft in Berlin. Er war Mitglied im European Union Youth Orchestra und ist derzeit Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester, im Solistenensemble Kaleidoskop sowie in der Orchesterakademie der Deutschen Oper Berlin. Konzertmeister des Hochschulorchesters der Universität der Künste Berlin. Solistische Auftritte mit dem Orchester des Theaters & Philharmonie Thüringen und mit dem Solistenensemble Kaleidoskop Berlin. Konzertreisen nach Europa, Asien und Südamerika.
Johanna Eschenburg, 1987 geboren. Erster Violinunterricht im Alter von fünf Jahren bei ihrem Großvater Wolfgang Engel. Ab 2004 Unterricht als Jungstudentin bei Prof. Johannes Kittel an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Seit 2007 dort Violinstudium bei Prof. Stephan Picard. Preise und Auszeichnungen, u. a. 1. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2005 und Nachwuchsförderpreis des Oberstdorfer Musiksommers 2007. Auftritte als Solistin u. a. mit der Deutschen Streicherphilharmonie, dem Brandenburgischen Staatsorchester und dem Rundfunksinfonieorchester Berlin. Konzerte als Mitglied der Deutschen Streicherphilharmonie unter Michael Sanderling, des Stuttgarter Festivalensembles unter Hellmut Rilling sowie im Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach.
Intensive Beschäftigung mit Kammermusik und Unterricht bei Prof. Eberhard Feltz, Georg Faust, Jana Kuss (Kuss Quartett), Prof. Eckart Runge und Natalia Prischepenko (Artemis Quartett) sowie Prof. Tabea Zimmermann. Seit 2006 Mitglied des Armida Quartetts.
Teresa Schwamm, 1988 geboren. Erster Violinunterricht beim Vater im Alter von sieben, erster Violaunterricht mit zehn Jahren, seit 2001 bei Jorge Sutil. Seit 2005 Violastudium bei Prof. Tabea Zimmermann an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Zahlreiche 1. Preise beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". Konzerte als Mitglied im European Union Youth Orchestra und als Solobratschistin im Bundesjugendorchester sowie solistische und kammermusikalische Auftritte, u. a. in Bayreuth mit den Hofer Symphonikern. Seit 2006 Mitglied des Armida Quartetts.
Peter-Philipp Staemmler, 1986 in Mühlhausen geboren. Erster Violoncellounterricht mit sechs Jahren. Ab 1996 zunächst Unterricht, anschließend 2000-2005 Jungstudent bei Prof. Brunhard Böhme an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Seit 2005 Violoncellostudium bei Prof. Troels Svane an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und seit 2006 Kammermusikstudium an der Universität der Künste Berlin beim Artemis-Quartett. Meisterkurse bei Anner Bylsma und Christoph Richter. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei Wettbewerben, u. a. 1. Preis und Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben in der Solowertung bei "Jugend musiziert" 2001, Internationaler Justus-Johann-Friedrich-Dotzauer-Wettbewerb für junge Cellisten in Dresden, Popper Cello Competition in Varpalota/ Ungarn, Sonderpreis beim Cello-Wettbewerb für Neue Musik der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart 2007, Förderprämie in der Wertung Klaviertrio beim Mendelssohn-Wettbewerb 2005 in Berlin und 2. Preis Interpretation Hanns-Eisler-Preis für Komposition und Interpretation zeitgenössischer Musik 2008. Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs 2007 sowie Aufnahme in die 52. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, 2002 Stipendiat des Freistaates Thüringen und 2005 der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung. Konzerte als Solist mit der Artur Rubinstein Philharmonie Lodz, dem Radio Sinfonieorchester Pilsen, der Vogtland-Philharmonie Greiz-Reichenbach, dem Philharmonischen Orchester Erfurt und der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck. Seit 2006 Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester. Weitere Solo- und Kammermusikkonzerte u. a. in Deutschland, England, Frankreich, Polen, Tschechien und Ungarn. Er spielte in verschiedenen Orchestern unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Zubin Mehta, Simon Rattle, Myung-Whun Chung und Philippe Jordan. CD-Produktion als Solist der Rokoko-Variationen von Tschaikowsky mit dem Orchester des Musikgymnasiums Schloss Belvedere Weimar. Als Preisträger des 16. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds der Deutschen Stiftung Musikleben spielt er ein Instrument von Jean-Baptiste Vuillaume. Seit 2006 Mitglied des Armida Quartetts.