Samstag, 13. Oktober 2007
19.00 Uhr


                       

KONZERT I

BUCHBERGER-QUARTETT

Sa., 13. Oktober 2007

Hubert Buchberger, Violine

19.00 Uhr 

Julia Greve, Violine

Joachim Etzel, Viola 

 

Helmut Sohler, Violoncello

 

   

Programm

 

Joseph Haydn (1732 – 1809)

 

Streichquartett G-Dur op. 17 Nr. 5 Hob.III: 29

Moderato

 

Menuet – Trio

 

Adagio

 

Finale. Presto

 

 

Streichquartett C-Dur op. 54 Nr. 2 Hob.III: 57

Vivace

 

Adagio

 

Menuetto. Allegretto - Trio

 

Finale. Adagio – Presto – Adagio

 

 - - - Pause - - -

 

 Streichquartett h-Moll op. 64 Nr. 2 Hob.III: 68

Allegro spiritoso

 

Adagio ma non troppo

 

Menuet. Allegretto – Trio

 

Finale. Presto

 

 

_________________________________________________________

 

 

BUCHBERGER-QUARTETT

Das Buchberger-Quartett wurde 1974 von Studenten der Musikhochschule in Frankfurt am Main gegründet und studierte in der Kammermusikklasse von Professor Günther Weigmann. 1978/79 war das Quartett Teilnehmer der Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ des Deutschen Musikrates. Den Auszeichnungen bei den internationalen Wettbewerben 1979 in Portsmouth (Tescoprize) sowie in Hannover (Karl-Klingler-Medaille) folgte 1980 der Erste Preis für die Interpretation zeitgenössischer Musik und der Preis der internationalen Presse in Evian/Frankreich.  

Neben seiner Konzert- und Aufnahmetätigkeit gestaltet das Buchberger-Quartett seit 1984 eine eigene Konzertreihe in Frankfurt am Main. Besonderes Kennzeichen sind hier die einführenden Workshops, die mit Klangbeispielen, Analysen und Kommentaren zum biografischen Umfeld zu einem besseren Verständnis auch schwieriger Werke beitragen wollen. Künstlerische Schwerpunkte in der Programmgestaltung waren etwa die frühen Streichquartette Joseph Haydns, die Kombination aller Streichquintette von Mozart mit allen Quartetten von Reger, die Quartette von Schönberg und das kammermusikalische Werk von Hindemith. Im November 2000 veranstaltete das Quartett ein Symposium zum Werk von Ernst Toch, bei dem Aufführungen seiner Werke ergänzt wurden durch Vorträge, in denen sein Leben und Arbeiten in Bezug gesetzt wurde zur historischen Situation und zur künstlerischen Entwicklung seiner Zeit. Ab Februar 2003 präsentierte das Quartett einen Konzertzyklus, der in sechs Konzerten exemplarische Streichquartette aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts den sechs Joseph Haydn gewidmeten Mozartquartetten gegenüberstellte. Im Januar 2005 begann ein Zyklus von 24 Konzerten mit der Gesamtaufführung aller Haydn-Streichquartette im Frankfurter Holzhausenschlösschen.  

Auch im Tonträgerbereich ist das Buchberger-Quartett bestens vertreten. Für die CD-Firma Wergo produzierte das Quartett eine Hindemith-Einspielung mit dem Klarinettenquintett und den parodistischen Werken. Mit einer Live-Aufnahme von Hindemiths Quartett op. 16 ist das Ensemble ebenfalls bei Wergo in der CD-Kassette „75 Jahre Donaueschingen“ vertreten. 1997 erschien in Koproduktion des Südwestfunks mit dem Label cpo eine von der Fachkritik begeistert aufgenommene CD mit Schönbergs 3. Streichquartett, auf der das Ensemble mit Klangbeispielen und Erläuterungen Hilfen zu bewusstem Hören gibt.

Bei der Firma La Vergne folgte eine Haydn-CD mit der kontrast- wie beziehungsreichen Kombination dreier Haydn-Quartette, im Juli 2001 und 2003 ist wiederum bei cpo in Zusammenarbeit mit dem WDR jeweils eine CD mit Streichquartetten von Ernst Toch erschienen, die in der Fachpresse als herausragende Produktionen gewürdigt wurden. Im Herbst 2004 begann das Quartett mit einer Gesamtaufnahme aller 69 Streichquartette von Joseph Haydn für das holländische Label Brilliant Classics, die im Haydnjahr 2009 komplett vorliegen soll. Die bisher veröffentlichten Aufnahmen fanden international ein hervorragendes Echo, die Aufnahmen der Quartette op. 9 erhielt 2006 in Frankreich den „Choc du monde“ der Fachzeitschrift „Musica“.