28. April 2007, 19.00 Uhr



KONZERT V
  

DUO VIOLINE und KLAVIER
  

Zsolt-Tihamér Visontay, Violine
Frank-Immo Zichner, Klavier

___________________________________

Programm
 
Franz Schubert Sonate für Klavier und Violine g-Moll (D 408)
(1797-1828) Allegro giusto
Andante
Menuetto. Allegro vivace
Allegro moderato
  
  
Ludwig Thuille Sonate für Violine und Klavier e-Moll op. 30
(1861-1907) Allegro appassionato, ma non troppo mosso
 Adagio molto
 Finale. Allegro deciso
 
****  Pause  ****
 
Richard Strauss Sonate für Violine und Klavier Es-Dur op. 18
(1864-1949) Allegro, ma non troppo
Improvisation. Andante cantabile
Finale. Andante-Allegro

 

__________________________________________________________________

   
Zsolt-Tihamér Visontay
geboren 1983 in Schönebeck, erhielt als Fünfjähriger ersten Violinunterricht an der Musikschule Magdeburg. Ab 1997 besuchte er das Musikgymnasium Belvedere Weimar, 2002 wurde er Student der Musikhochschule „Franz Liszt“ in Weimar bei Jost Witter. Er nahm vielfach an Meisterkursen teil, u. a. 1996 in Dessau bei Stefan Ruha, 1999 in Weimar bei Daniel Barenboim und Yo-Yo Ma. Er war mehrfach erster Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ und gewann internationale Violinwettbewerbe wie den 4. Louis-Spohr-Wettbewerb und den 2. Henri-Marteau-Wettbewerb. Zsolt-Tihamér Visontay ist Gründungsmitglied von Daniel Barenboims „West-Eastern-Divan-Orchestra“ und seit 2001 Mitglied des European Union Youth Orchestra, als dessen Konzertmeister er 2006 das Garmisch-Partenkirchner Publikum beeindruckte. Als Solist trat er u.a. mit der Jenaer Philharmonie und der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck auf. Seit Spielzeitbeginn 2006/07 ist Zsolt-Tihamér Visontay Erster Konzertmeisters des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera.
CD-Aufnahmen mit kammermusikalischen Werken auch zeitgenössischer Musik (u.a. beim SFB) dokumentieren sein Können.

Frank-Immo Zichner
wurde 1962 geboren. Seine Ausbildung erhielt er in der Meisterklasse von Dieter Zechlin in Berlin. Seine Förderer wurden Menahem Pressler (Bloomington), Jacob Lateiner (New York) und György Kurtág (Budapest). Frank-Immo Zichner erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise: 1985 beim Robert-Schumann-Wettbewerb und 1986 beim Kammermusikwettbewerb für Klaviertrio in Colmar/Frankreich. Von 1986-1994 war Frank-Immo Zichner als Pianist am Berliner Schauspielhaus engagiert. 1995 gründete Frank-Immo Zichner ein CD-Label unter dem Namen Edition Refugium, dessen Veröffentlichungen in den Feuilletons (FAZ und Neue Musikzeitung) und den Musikredaktionen der Rundfunkanstalten auf große Beachtung gestoßen sind. Frank-Immo Zichner ist Gast verschiedener Internationaler Festivals, darunter: Berliner Festwochen, Biennale Berlin, Banff/Canada, Bad Kissinger Musiksommer, Moskauer Herbst. Konzerte führten ihn als Pianist und Kammermusiker in über fünfundzwanzig Länder Europas, Skandinaviens, Südostasiens, Mittel- und Südamerikas und nach Japan. Zu den Kammermusikpartnern von Frank-Immo Zichner zählen der Bratschist Felix Schwartz, der Geiger Matthias Wollong und der Klarinettist Ib Hausmann. Zichner konzertierte mit dem Vogler Quartett, dem Leipziger Streichquartett und dem Pellegrini Quartett.

Seit 2000 spielt Frank-Immo Zichner im Aperto Piano Quartett, das mit den Fauré Klavierquartetten beim CD-Label HR.Musik.de reüssierte. Seine Mitstreiter sind Gernot Süßmuth (Violine), Stefan Fehlandt (Viola) und Hans-Jakob Eschenburg (Violoncello). Als Solist musizierte er mit verschiedenen deutschen Orchestern, darunter das Berliner Sinfonie Orchester, das Rundfunksinfonie Orchester Berlin, die Staatskapelle Schwerin, unter der Leitung von Marek Janowski, Michail Jurowski, Michael Sanderling u.a.
Frank-Immo Zichner unterrichtet Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Musik “Franz Liszt“ Weimar. Er ist Visiting Professor der School of Music in Bloomington, U.S.A.