24. September 2005, 19.00 Uhr


WIEBKE WEIDANZ

Werke von Froberger, Byrd, Sweelinck,
Purcell, Scarlatti, Bach

Wiebke Weidanz, Cembalo


Programm  
   
Johann Jakob Froberger
Toccata in C
(1616-1667) Suite Nr. XII in C
  Allemande (Lamento sopra la dolorosa perdita
  della Real Mstá di Ferdinando IV)
  Gigue
  Courante
  Sarabande
   
William Byrd Praeludium und Fantasia in a
(1543-1623)  
   
Peter Philips Amarilli di Giulio Romano
(1561-1628)  
   
Jan Pietersson Sweelinck Mein junges Leben hat ein End'
(1562-1621)  
   
Henry Purcell Suite in D
(1659-1695) Prelude
  Almand
  Hornpipe
  Minuet
  Round O
   
* * *  Pause  * * *
 
   
Johann Sebastian Bach Englische Suite Nr.4 Es-Dur BWV 815
(1685-1750) Allemande
  Courante
  Sarabande
  Gavotte
  Air
  Menuet
  Gigue
   
  Concerto D-Dur BWV 972 (nach A. Vivaldi)
  Allegro - Larghetto - Allegro




Wiebke Weidanz

Wiebke Weidanz, geb. 1974 in Bremen, studierte Cembalo und Hammerflügel bei Prof. Harald Hoeren in Frankfurt/M.  und  wurde bereits mehrfach mit internationalen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. So studierte sie als Stipendiatin der Fazit-Stiftung Frankfurt zusätzlich bei Prof. Kenneth Gilbert am Mozarteum Salzburg. 1999 war sie mit dem Neptune Trio Preisträgerin beim internationalen Premio Bonporti in Rovereto/Italien und erhielt beim internationalen Telemann-Wettbewerb in Magdeburg im Frühjahr 2001 neben einem Preis mit dem Ensemble  Mediolanum den Sonderpreis für das beste Generalbaßspiel.
Im Jahre 2000 wurde Wiebke Weidanz „Bachpreisträgerin 2000“ des renommierten internationalen Johann Sebastian Bach-Wettbewerbs Leipzig, wo sie außerdem mit dem Publikums- und dem Orchesterpreis ausgezeichnet wurde. Es folgten Rundfunk- und CD-Produktionen, Konzerte führten sie zu internationalen Festivals in ganz Europa, nach New York und Japan.
Von 2001 bis 2003 hatte Wiebke Weidanz einen Lehrauftrag für Cembalo an der Felix Mendelssohn-Bartholdy Hochschule in Leipzig, im Frühjahr 2003 wechselte sie an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/M.