Die Jubiläumssaison - 20 Jahre "Musik in der Kirche"


Wie es anfing hat Pfarrer Giesler bereits in seinem Grußwort dargestellt.

Es gibt sogar eine Übersicht über alle bisher aufgeführten Konzerte, die wir dem geneigten Leser auf Wunsch gerne zugänglich machen können, aber an dieser Stelle aus Platzgründen darauf verzichten.

Anfang 2010 wird es das hundertste Konzert geben, was bedeutet, dass schon mehrere hundert Interpreten hier gespielt haben. Einige sind schon mehrfach aufgetreten und kommen immer wieder gerne nach Karben. Neben bekannten Künstlern waren auch viele Nachwuchskünstler hier, die durch ihren Auftritt bei uns eine weitere Chance für ihre Laufbahn bekommen haben. Außergewöhnlich ist dabei sicherlich, dass alle Künstler – unabhängig von ihrem Bekanntheitsgrad – für dasselbe Honorar auftreten. Und das liegt sicher auch daran, dass sie gerne in unserer Kirche auftreten, weil sie dicht beim Publikum sind und eine hautnahe Resonanz erfahren.

Nur einige wenige Daten sollen an dieser Stelle noch mal in Erinnerung gebracht werden. Das erste Konzert fand am 11. März 1990 statt. Sabine Krams am Violoncello und Chr. Kroeker am Klavier spielten Beethoven, Debussy und Brahms. Sabine Krams erscheint mindestens fünf mal in der Interpretenliste. Auch Bernd Knittel, der Initiator dieser Veranstaltungsreihe stand oft auf der Interpretenliste, zum ersten Mal im Januar 1991.

Künstlerischer Leiter der Konzerte war einige Jahre Philipp Bosbach, der mehrmals auf den Besetzungslisten zu finden ist.

Gerne erzählt wird auch über den Auftritt von Christian Tetzlaff am 6. Januar 1996, der trotz niedriger Temperaturen in der Kirche spielte, nachdem er einen Tag vorher ein großes Konzert in Kopenhagen und am nächsten Tag in Frankfurt hatte, wo sicherlich die Temperaturen für den Interpreten angenehmer waren. Bei uns hat er sich mit warmem Wasser die Hände gewärmt. Ende Januar 1999 war dann Tabea Zimmermann mit ihrer Bratschenklasse in unserer Kirche, ebenfalls ein besonderes Musikereignis.

Als vor zehn Jahren Bernd Knittel in seinen wohlverdienten Ruhestand getreten ist, wurden seine Aufgaben von einem Team unter Vorsitz von Horst Heckel übernommen. Für die künstlerische Leitung konnte Professor Hubert Buchberger von der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst gewonnen werden. Professor Buchberger gestaltet seit dem das Programm und engagiert die Kunstler.

Parallel dazu wurde die Werbung für die Konzerte auf eine breitere Basis gestellt. Es gibt seitdem dieses Programmheft mit Anzeigenwerbung, was spürbar zur Finanzierung der Konzerte beiträgt. Die Mitglieder des Förderkreises bekommen zu jedem Konzert eine persönliche Einladung und das Programmheft wird zusätzlich an viele Interessenten verschickt. Dadurch konnte die Besucherzahl erhöht werden, und so hoffen wir auf einen langen Bestand dieser Konzertreihe.

 

Ihr Förderkreis "Musik in der Kirche"