Grußwort Prof. Buchberger


Konzertsaison 2008/2009



Ein kleines Jubiläum darf ich in diesem Jahr feiern: Die Saison 2008/2009 ist die zehnte, für die ich die künstlerische Verantwortung trage! Nach wie vor bin ich begeistert von dem räumlich wie personell überaus stimmigen Umfeld hier in der Karbener St. Michaelis-Gemeinde und ich freue mich besonders, dass ausnahmslos alle hier konzertierenden Künstlerinnen und Künstler die besondere Konzertatmosphäre genießen und sich von den Mitgliedern des Förderkreises liebevoll und aufmerksam betreut fühlen. Als konzertierender Künstler weiß ich: Wenn man sich so gut aufgehoben fühlt, spielt man besonders gerne und oft auch besonders schön!

Vier hervorragende junge Ensembles habe ich in dieser Saison eingeladen:

Wir beginnen wieder mit einem Streichquartettabend: Das noch sehr junge, aber bereits konzerterfahrene und in Wettbewerben ausgezeichnete Berliner Armida-Quartett macht den Anfang. Auf dem Programm stehen drei höchst anspruchsvolle Standardwerke des Quartettrepertoires, Prüfsteine für jedes Quartett, ob alt oder jung! Nicht nur Mozarts letztes Quartett ist wegen seiner filigranen Struktur gefürchtet, auch Bartóks 1927 für einen Wettbewerb in Philadelphia komponiertes und dort mit dem ersten Preis ausgezeichnetes Drittes Streichquartett gehört mit seiner höchst komprimierten kontrapunktischen Intensität zu den komplexesten Werken des Repertoires. Beethovens Es-Dur-Quartett op. 74 wird wegen der pizzicato-Arpeggien im ersten Satz auch „Harfenquartett“ genannt.

Traditionell bei Kerzenschein findet unser Adventskonzert im Dezember statt. Das Ensemble Animus um die Bad Vilbeler Blockflötistin und Cellistin Marie Deller (die in der letzten Saison einen hinreißenden Duoabend mit Sabine Ambos spielte) wird unter dem Titel “…und lasst die süße Musica ganz freudenreich erschallen” ein abwechslungsreiches und farbiges Programm mit festlicher Barockmusik gestalten. Das Ensemble gründete sich im Rahmen des Studiums im Institut für Historische Interpretationspraxis an der Frankfurter Musikhochschule und hat bereits in zahlreichen Konzerten auf sich aufmerksam machen können. Seit 2006 wird das Ensemble von „Yehudi Menuhin Live Music Now e. V.“ gefördert.

Im Januar 2009 gastiert das brasilianisch-italienisch-rumänisch besetzte Trio Monte, ebenfalls aus der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst hervorgegangen, das im Mai 2008 beim 16. Internationalen Kammermusikwettbewerb in Barcelona den ersten Preis gewinnen konnte. Auf dem Programm steht zum Haydn-Jahr 2009 (200. Todestag) sein berühmtes Trio mit dem „all´ ungharese“-Finale, außerdem mit dem „Erzherzogtrio“ das bedeutendste und umfangreichste Klaviertrio von Beethoven. Dazwischen das erste Trio des 1931 in Buenos Aires geborenen argentinisch-deutschen Komponisten Mauricio Kagel. Er ist zweifellos einer der wichtigsten und vielseitigsten Komponisten der Gegenwart.

Auf speziellen Wunsch einiger Mitglieder des Förderkreises habe ich das Trio Lieto, das in der vergangenen Saison dankenswerterweise ganz kurzfristig eingesprungen ist, erneut eingeladen. Damals haben wir Schönbergs Streichtrio gehört und uns überlegt, dass es sicher sinnvoll wäre, ein so bedeutendes wie hochkomplexes Werk ein zweites Mal ins Programm zu nehmen, diesmal allerdings mit einer Einführung, die die biografischen Hintergründe präsentiert und mit ausgewählten Klangbeispielen Hörhilfen gibt für ein besseres Verständnis dieses in seiner Kombination von rein musikalischer Stringenz und autobiografischem Beziehungsreichtum einzigartigen Werkes. Das Trio Lieto studiert in meiner Kammermusikklasse und war 2007 Preisträger des Europäischen Kammermusikwettbewerbs in Karlsruhe.

Zum Abschluss der Saison präsentieren wir zwei arrivierte Künstlerpersönlichkeiten in dem Duoabend Posaune und Harfe, der in der vergangenen Saison wegen Krankheit ausfallen musste. Oliver Siefert ist seit 1991 Soloposaunist des HR-Sinfonieorchesters und seit 2003 Professor an der Frankfurter Musikhochschule. Maria Stange ist eine renommierte Solistin und Kammermusikerin, die an den Musikhochschulen in Stuttgart und in Karlsruhe die jeweiligen Harfenklassen leitet. Als Duo haben sie eine Reihe zeitgenössischer Komponisten zu Werken inspiriert, einige von diesen Stücken werden in unserem Konzert zur Aufführung kommen. Ergänzt wird das vom 17. bis ins 21. Jahrhundert reichende Programm durch originale Solowerke für beide Instrumente und Bearbeitungen romantischer Kompositionen.

Gemeinsam mit den Mitgliedern des Förderkreises freue ich mich auf eine spannende und inspirierende Konzertsaison 2008/2009 und hoffe, dass Sie, unser Publikum, auch diesmal wieder unsere Bemühungen mit Ihrem Konzertbesuch belohnen!

 

Mit den besten Grüßen 

Ihr Hubert Buchberger